Geladener Wettbewerb zur Errichtung neuer Räume für das Jugendamt des Bistums Regensburg 2017

Geladener Realisierungswettbewerb im kooperativen Verfahren zur Errichtung neuer Räume für das Jugendamt des Bistums Regensburg 2017

BAUHERR

Bischöflicher Stuhl

STANDORT

Regensburg, Obermünsterplatz 10

AUSZEICHNUNGEN

1. Preis

Das Gebäude ordnet sich städtebaulich in die vorhandene Altstadtstruktur ein. Diese ist dadurch gekennzeichnet, dass die Blockränder die öffentlichen Straßen und Gassen bilden und im Innenbereich dem öffentlichen Bereich abgewandte, ruhige Innenhöfe entstehen.

Dies bildet die Grundlage für die städtebauliche Anordnung des Neubaus in Fortführung der strengen Lochfassaden und geneigten Dächer. Zudem soll durch die winkelförmige Anordnung des Neubaus die vorhandenen Proportionen der Gebäudeabstände zueinander, der Gebäudehöhen und -tiefen aufgenommen werden.

Das neue Jugendamt soll sich als Einheit darstellen, in der sich Bestand und Neubau verbinden und ineinandergreifen, bzw. verzahnen. Um dies zu erreichen wird das bestehende Mansarddach des Bestandes Obermünsterstrasse 10 in die vorherrschende Walmdachform überführt. Um sich möglichst sanft in die umgebende Bebauung einzufügen ist eine Dachdeckung mit naturroten Biberschwanz Dachziegeln vorgesehen. Bleche wie Dachrinnen, Fallrohre, Gaubenverkleidungen, etc. werden wie im Bestand in patiniertem Kupferblech ausgeführt.

Die Fassadenstruktur in Materialität, Gliederung und Proportionen soll vom Bestand Obermünsterstrasse 10 übernommen und in eine zeitgemäße Architektursprache überführt werden.

Hierdurch zeigt sich das neue Jugendamt trotz der beiden Gebäudeteile "alt und neu" als Einheit unter einem Dach.